Beratung & Buchung
09721 - 94 44 00
weitere Kontaktmöglichkeiten
 
     
Anreise:
Abreise:
Personen:



 

Kurorte und Thermalbäder in der Plattensee-Region


Der Balaton ist nicht nur wegen des Badetourismus im Sommer und seiner familienfreundlichen Atmosphäre bekannt, auch der Kur- und Erholungstourismus hat einen hohen Stellenwert in der Region.

Rund um den See befinden sich mehrere kleine und große Kurorte mit den dazugehörigen Thermalbädern. 
In ganz Ungarn gibt es ca. 35 Heilbäder mit Kurdienstleistungen und etwa 30 weitere Bäder die mit Heilwasser betrieben werden und den Besucher Erholung bieten. Insgesamt gibt es über 130 anerkannte Thermalwasserquellen mit Heilwirkung.

Héviz


Der weltbekannte Kurort Héviz liegt etwa 6 Kilometer nordwestlich vom Balaton, nahe der Stadt Keszthely und zählt zu den wohl bekanntesten Orten in Ungarn.

Der Hévizer Thermalsee ist der zweitgrößte Thermalteich weltweit, er besitzt eine Größe von 4,4 Hektar und ist ca. 36 Meter tief.

Der See wird von einer unterirdischen Thermal- quelle gespeist, er hat somit auch im Winter noch eine angenehme Temperatur von etwa 25 Grad Celsius. Im Sommer beträgt die Wassertemperatur um die 35 Grad Celsius.

Héviz an sich hat etwa 6000 Einwohner, rechnet man die vielen Touristen und Besucher dazu, sind es aber weitaus mehr.

Das Herz der Stadt, der Thermalsee, hatte seinen Ursprung vor mehreren zehntausend Jahren. Damals entsprangen die warmen Quellen, die heute den bekannten Thermalsee speisen.

Schon die alten Römer kannten die heilsame Wirkung des Hévizer Wassers und nutzten sie auch. Im Jahre 1795 ließ Graf Festetics den Ort zum Heilbad ausbauen, indem verschiedene Badehäuser und Kureinrichtungen errichten ließ. 
Heutzutage besuchen etwa 900.000 Besucher den Ort jedes Jahr.

Das Wasser des Hévizer Sees ist zur Behandlung verschiedener Krankheiten geeignet. Alle großen Hotels und die vielen medizinischen Einrichtungen bieten dem Kurgast verschiedene Therapien und Einzelanwendungen an, die ärztliche Versorgung, auch für Individualtouristen, ist sehr gut.

Kurzum: In Héviz findet der Gast alles was man für einen schönen und erholsamen Kuraufenthalt braucht, und die ungarische Gastfreundschaft ist ja sowieso weltbekannt.





Zalakaros


Unter den vielen Kurorten Ungarns ist Zalakaros wohl einer der schönsten. Der Ort liegt etwa 25 Kilometer südwestlich von Keszthely, mitten im Naturschutzgebiet Kis Balaton (kleiner Balaton) in einer wunderschönen Umgebung.

Im Jahre 1962 wurden hier die heilenden Quellen entdeckt, die mit bis zu 95 Grad zu den heißesten Thermalquellen in ganz Europa gehören. Das Wasser ist besonders geeignet zur Behandlung von Gelenkschäden sowie bei Hautkrankheiten, rheumatischen Leiden, Stoffwechselkrankheiten oder neurologischen Krankheiten.
Den Besuchern stehen ein modernes Thermal- und Erlebnisbad zur Verfügung, die Wasserfläche in den Innen- und Aussenbereichen der Anlagen beträgt zur Zeit etwa 3500 m².

In Zalakaros wird Wellness und Erholung ganz groß geschrieben. Neben dem Thermalbad stehen den Gästen noch viele weitere Kur- und Sporteinrichtungen zur Verfügung. 

Auch das schöne Umfeld trägt zum Wohlbefinden bei. Das Naturschutzgebiet Kis Balaton ist europaweit bekannt für seine einzigartige Vogel- und Pflanzenwelt. Naturfreunde können hier zu Fuß die Gegend auf Wanderwegen erkunden oder an einer Führung im Naturschutzgebiet teilnehmen.




   
zurück
Sie sind hier: Startseite > Thermalorte

 



© 2017 Plattensee-Direkt.de | Surftipps: Plattensee.at